Über Uns

Der Deutsche Kulturrat e.V. ist der Spitzenverband der Bundeskulturverbände. Er ist der Ansprechpartner der Politik und Verwaltung des Bundes, der Länder und der Europäischen Union in allen die einzelnen Sparten (Sektionen) des Deutschen Kulturrates übergreifenden kulturpolitischen Angelegenheiten. Ziel des Deutschen Kulturrates ist es, kulturpolitische Diskussion auf allen politischen Ebenen anzuregen und für Kunst-, Publikations- und Informationsfreiheit einzutreten.

Geschichte

1981

Gründung

Der Deutsche Kulturrat wurde 1981 als politisch unabhängige Arbeitsgemeinschaft kultur- und medienpolitischer Organisationen und Institutionen von bundesweiter Bedeutung gegründet mit dem Ziel, der „Dachverband der Dachverbände“ zu werden.

1992

Kulturgroschen

Der Deutsche Kulturrat verlieh 1992 erstmalig den Kulturgroschen. Der Preis würdigt in der Regel Personen, die sich durch herausragende spartenübergreifende längerfristige kulturpolitische Leistungen hervorgetan haben. Der erste Preisträger war im Jahr 1992 Dr. Sieghardt von Köckritz.

1995

Verein

1995 wurde die Arbeitsgemeinschaft in die feste und handlungsfähigere Struktur eines gemeinnützigen Vereins überführt.

2002

Zeitung Politik & Kultur

Im März 2002 erschien die erste Ausgabe der Zeitung Politik & Kultur zur Information der Öffentlichkeit. Mittlerweile ist Politik & Kultur fest als kulturpolitisches Medium etabliert und erscheint zehnmal jährlich in einer Print- und Online-Ausgabe. Regelmäßig liegen Politik & Kultur thematische Beilagen bei u.a. Kultur bildet., Islam · Kultur · Politik, inter|kultur, kultur · kompetenz · bildung; unregelmäßig erscheinen auch thematisch vielfältigste Dossiers.

2016

Initiative kulturelle Integration

Auf Initiative des Deutschen Kulturrates gründeten das Bundesministerium des Innern, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und der Deutsche Kulturrat die Initiative kulturelle Integration. Ihr schlossen sich Vertreterinnen und Vertreter aus der Zivilgesellschaft, der Sozialpartner, der Kirchen und Religionsgemeinschaften, der Medien, der Länder und der Kommunen an, um gemeinsam zu diskutieren, welchen Beitrag Kultur zu Integration leisten kann.

Heute

Spitzenverband

Heute ist der Deutsche Kulturrat der Spitzenverband der Bundeskulturverbände. 258 Bundeskulturverbände und Organisationen haben sich in acht Sektionen dem Deutschen Kulturrat angeschlossen.

Mitglieder

Struktur

Deutscher_Kulturrat_Orgranigramm_Organigramm_02

Gremien

Deutscher_Kulturrat_Vorstand

ein Präsident und
zwei Vizepräsidenten

Deutscher_Kulturrat_png_Sprecherrat

zwei Sprecher und
Stellvertreter aus
jeder Sektion

Deutscher_Kulturrat_png_Mitgliederversammlung

sieben Delegierte
aus jeder Sektion

Gremien_Geschaeftfuehrer_2

ein Geschäftsführer

Deutscher_Kulturrat_png_Fachausschuesse

Arbeit und Soziales,
Bildung,

Digitalisierung und künstliche Intelligenz,
Europa/Internationales,
Kulturerbe,
Medien,
Steuern,
Urheberrecht

Personen

Vorstand

susanne_keuchel

Prof. Dr. Susanne Keuchel, geboren 1966, studierte Musikwissenschaft, Germanistik und Soziologie an der Universität Bonn und der Technischen Universität Berlin. Sie promovierte 1999 bei Helga de la Motte in Berlin zum Thema „Audiovisuelle Musikrezeption im Spielfilm“. Von 1993 bis 2013 war sie als Wissenschaftlerin im Zentrum für Kulturforschung in Bonn tätig, zuletzt von 2009 bis 2013 als geschäftsführende Direktorin. Seit Dezember 2013 ist sie Direktorin der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW e.V., Vorsitzende des Instituts für Bildung und Kultur und seit November 2018 auch Vorsitzende der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ). Zudem ist sie Honorarprofessorin am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim sowie Dozentin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Hamburg. Ihre Arbeitsschwerpunkte und Publikationsthemen sind neben der empirischen Kulturbesucherforschung die Anwendung neuer Technologien im Kulturbereich, die Kulturelle Bildung und Diversität. Sie ist unter anderem Autorin der Bücher „Kulturelle Bildung in der Ganztagsschule“ und „Das 1. InterKulturBarometer“ sowie der Reihe „JugendkulturBarometer“.

Als Präsidentin führt Prof. Dr. Susanne Keuchel gemeinsam mit der Vizepräsidentin und dem Vizepräsidenten ehrenamtlich die Geschäfte des Vereins im Rahmen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Sprecherrats.

Kochan_Boris_web

Boris Kochan (*1962) gestaltet: Unternehmen, Organisationen, Beziehungen und Bezüge. Als Unternehmer, Journalist, Designer, Büchermacher, Berater. Nach seiner Layout- und Typographie-Ausbildung im Studio Sternagel sammelte er in der Redaktion der SZ journalistische und in Satz-, Litho- und Druckbetrieben technische Berufserfahrungen. 1981 gründete er gemeinsam mit Freunden ein Grafik- und Textbüro, welches heute als KOCHAN & PARTNER mit über 60 Mitarbeitern an den Standorten München und Berlin sowohl als eine der zehn größten inhabergeführten CD/CI-Agenturen und erfahrensten Digitalagenturen in Deutschland zugleich positioniert ist. Boris Kochan hält Vorträge und leitet Seminare zu Branding und Kommunikation. Er ist Chairman des internationalen Non-Latin-Typography Projektes GRANSHAN und Juror von Design-Wettbewerben. Nach sieben Jahren als erster Vorsitzender der Typographischen Gesellschaft (tgm) wurde er erster Präsident des neu formierten Spitzenverbandes „Deutscher Designtag“.

Als Vorstandsmitglied führt der Vizepräsident Boris Kochan gemeinsam mit der Präsidentin und der Vizepräsidentin ehrenamtlich die Geschäfte des Vereins im Rahmen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Sprecherrats.

Liedtke_Ulrike_web

Prof. Dr. Ulrike Liedtke, geb. 1958 in Weimar, Abitur in Stralsund, Studium der Musikwissenschaft an der Universität Leipzig, 1982 Diplom, 1985 Promotion; Honorartätigkeit für das Gewandhaus zu Leipzig, Rezensionen für die Presse in Leipzig und Magdeburg; 1985-1986 Musikredakteurin beim DDR-Fernsehen in Berlin; 1986-1990 Musikwissenschaftlerin an der Akademie der Künste in Berlin; seit 1988 Lehraufträge für zeitgenössisches Musiktheater in Berlin, Weimar, Leipzig, Dresden, Potsdam; 1990-1991 Abteilungsleiterin für Musik, Theater, Museen und Film im Berliner Magistrat/Senat; 1991-2014 Künstlerische und geschäftsführende Gründungsdirektorin der Musikakademie Rheinsberg, seit 2000 zzgl. Betreibung des Schlosstheaters Rheinsberg, Schwerpunkt Unbekannte Musik des 18. Jahrhunderts und Zeitgenössische Musik, seit 2002  Bundesmusikakademie.
2014 Direktmandat in den Landtag Brandenburg, hier Kultur- und Hochschulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion und der Enquete-Kommission Ländlicher Raum, Mitglied des Ausschusses für Bildung, Jugend, Sport. 2017 Bestellung zur Honorarprofessorin für Musikwissenschaft an der Universität Potsdam, Schwerpunkt Regionalforschung und zeitgenössische Musik. Zahlreiche Buch- und Zeitschriften-Veröffentlichungen zur Musik des 18. und 20./21. Jahrhunderts, Lexikonartikel, Theaterprojekte, Kindertheaterstücke, Lyrik und Erzählungen.

Als Vorstandsmitglied führt die Vizepräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke gemeinsam mit der Präsidentin und dem Vizepräsidenten ehrenamtlich die Geschäfte des Vereins im Rahmen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Sprecherrats.

Geschäftsführung

Zimmermann_Olaf_DKR_web

Olaf Zimmermann

Geschäftsführer
Telefon: 030/226 05 28 – 0

 

ed.t1571325367arrut1571325367luk@t1571325367sop1571325367

@olaf_zimmermann

Olaf Zimmermann, Jahrgang 1961, Zweiter Bildungsweg, anschließend Volontariat zum Kunsthändler. Danach arbeitete er als Kunsthändler und Geschäftsführer verschiedener Galerien. 1987 gründete er eine Galerie für zeitgenössische Kunst in Köln und Mönchengladbach. Seit März 1997 ist Zimmermann Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates. Zudem ist er Herausgeber und Chefredakteur von Politik & Kultur, der Zeitung des Deutschen Kulturrates und Publizist.

 

Weitere Informationen zur Person finden Sie unter: http://www.olaf-zimmermann.de/.

Olaf Zimmermann koordiniert als hauptamtlicher Geschäftsführer die Arbeit des Deutschen Kulturrates und setzt die Beschlüsse des Vorstandes, der Mitgliederversammlung und des Sprecherrates um. Er unterhält Kontakte zur Politik und Verwaltung und entwickelt Vorhaben und Projekte. Er führt die laufenden Verwaltungsgeschäfte des Vereins und leitet dessen Geschäftsstelle. Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich als besonderer Vertreter nach § 30 BGB. Zudem gibt er für den Deutschen Kulturrat die Zeitung Politik & Kultur heraus.

Schulz_Gabriele_DKR_web

Gabriele Schulz

Stellvertretende Geschäftsführerin
Telefon: 030/226 05 28 – 18
Mobil: 0174/937 34 96
ed.ta1571325367rrutl1571325367uk@zl1571325367uhcs.1571325367g1571325367
@GabiSchulz_DKR

Gabriele Schulz, Jahrgang 1963, studierte Germanistik, Ernährungs- und Haushaltswissenschaft in Bonn und Hannover. Von 1992 bis 2008 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei dem Deutschen Kulturrat. Seit September 2008 ist Gabriele Schulz als stellvertretende Geschäftsführerin tätig. Zudem ist sie stellvertretende Chefredakteurin von Politik & Kultur, der Zeitung des Deutschen Kulturrates und Publizistin.

 

Weitere Informationen zur Person finden Sie unter: http://www.gabriele-schulz.de/.

Als stellvertretende Geschäftsführerin vertritt Gabriele Schulz den Geschäftsführer.

Geschäftsstelle

Braband_Kristin_DKR_web
Kristin Braband

Referentin für kulturelle Integration
Telefon: 030/226 05 28 – 16
ed.ta1571325367rrutl1571325367uk@dn1571325367abarb1571325367.k1571325367

Bruck_5152_web
Katharina Bruck

Bürosachbearbeiterin
Telefon: 030/226 05 28 – 0
ed.ta1571325367rrutl1571325367uk@kc1571325367urb.k1571325367

theresa_brueheim_01
Theresa Brüheim

Referentin für Kommunikation:
Zeitung Politik & Kultur + Online-Kommunikation
Telefon: 030/226 05 28 – 15
ed.ta1571325367rrutl1571325367uk@mi1571325367eheur1571325367b.t1571325367

Karnebogen_Maike_web
Maike Karnebogen

Redaktionsassistentin:

Zeitung Politik & Kultur + Online-Kommunikation
Telefon: 030/226 05 28 – 13
ed.ta1571325367rrutl1571325367uk@ne1571325367goben1571325367rak.m1571325367

Kober_Jens_DKR_web
Jens Kober

Referent für Nachhaltigkeit und Kultur
Telefon: 030/226 05 28 – 10
ed.ta1571325367rrutl1571325367uk@re1571325367bok.j1571325367

Cornelie Kunkat
Dr. Cornelie Kunkat

Referentin für Frauen in Kultur und Medien
Telefon: 030/226 05 28 – 12
ed.ta1571325367rrutl1571325367uk@ta1571325367knuk.1571325367c1571325367

Rufus_Maren_web
Maren Ruhfus

Referentin für kulturelle Integration
Telefon: 030/226 05 28 – 17

ed.ta1571325367rrutl1571325367uk@su1571325367fhur.1571325367m1571325367

Mausen_Jann_DKR_web
Jann Mausen

Studentischer Mitarbeiter
Telefon: 030/226 05 28 – 0
ed.ta1571325367rrutl1571325367uk@ed1571325367nerei1571325367duts1571325367

Smagiel_Julia_DKR_web
Julia Smagiel

Studentische Mitarbeiterin
Telefon: 030/226 05 28 – 0
ed.ta1571325367rrutl1571325367uk@ed1571325367nerei1571325367duts1571325367

Johanna Hübner
Johanna Hübner

Praktikantin
Telefon: 030/226 05 28 – 0
ed.ta1571325367rrutl1571325367uk@mu1571325367kitka1571325367rp1571325367