Deutscher Medienrat – Film, Rundfunk und audiovisuelle Medien

Deutscher_Kulturrat_Sektion_Film_Rundfunk_AV

In dem Deutschen Medienrat – Film, Rundfunk und audiovisuelle Medien haben sich Verbände, Dachverbände und andere Organisationen aus den Bereichen des Films, des Rundfunks und der audiovisuellen Medien zusammengeschlossen, sofern sie nicht nur regional, sondern bundesweit organisiert sind und ihre Aufgabe kulturell definieren.

 

Kontakt Geschäftsstelle:
Deutscher Medienrat – Film, Rundfunk und audiovisuelle Medien
Ansprechpartner: RA Dr. Christian-Henner Hentsch
Postanschrift: Claudiusstraße 11, 10557 Berlin

Mail: geschaeftsfuehrer(at)deutschermedienrat.de

Sprecher

julia_piaseczny

Julia Piaseczny

Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO)

Julia Piaseczny ist als Referentin European Affairs für die europäische Film- und Medienpolitik der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO) zuständig. Zugleich ist sie EU-Beauftragte der Filmförderungsanstalt FFA. Zuvor hat Piaseczny, von 2013 bis 2015, die Film- und Medienpolitik der SPIO auf nationaler und europäischer Ebene begleitet und den Aufbau des SPIO Hauptstadtbüros mitgestaltet. Die Literatur- und Politikwissenschaftlerin absolvierte nach ihrem Studium mit Stationen in Mainz, Tartu und Krakau ein Volontariat beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Parallel schrieb sie als freie Mitarbeiterin der „Frankfurter Rundschau“ über Frankfurter Stadtpolitik und kulturelle Ereignisse. Im Anschluss an das Volontariat verantwortete Piaseczny die Kommunikation der Deutschen Fachpresse, der Interessenvertretung der deutschen Fachverlage. Julia Piaseczny ist seit Juni 2015 Sprecherin der Sektion Film, Rundfunk und Audiovisuelle Medien im Deutschen Kulturrat.

DK_Person_Neutral_Rechteck

Dr. Thorolf Lipp

AG Dokumentarfilm

Dr. Thorolf Lipp ist Kulturanthropologe und Medienproduzent. Er promovierte an der Universität Bayreuth in Ethnologie und Religionswissenschaften. Seine Tätigkeit als Dozent für Kultur- und Medienanthropologie führte ihn an die Universitäten Münster, Göttingen, Wien, Berlin, Mainz, Zeppelin University Friedrichshafen, Suva (Fiji) sowie Johannesburg. Im Wintersemester 2011/12 wurde er auf die Gutenberg Gastdozentur an der Uni Mainz berufen. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen die Bereiche Medien, Kunst, Religion sowie das immaterielle Kulturerbe. Als Inhaber der Arcadia Filmproduktion produziert er Dokumentarfilme, TV-Dokumentationen, CrossMedia Projekte und Museumsmedien. Zudem begleitet er zahlreiche Ehrenämter: Neben seiner Vorstandstätigkeit im bfe ist Thorolf Lipp Vorstandsmitglied des größten deutschen Filmverbandes AG DOK, Vorsitzender des Forum deutsch-pazifischer Begegnungen e.V., stellvertretender Sprecher der Sektion Film, Rundfunk und audiovisuelle Medien und Mitglied im Fachausschuss Kulturerbe des Deutschen Kulturrates.

Stellvertretende Sprecher

collin_hoffmann

Dr. Colin Hoffmann

Deutsche Welle

Colin Hoffmann, Jahrgang 1954, legte das Zweite Juristische Staatsexamen 1985 in West-Berlin ab, war ebendort als Rechtsanwalt tätig und promovierte 1988 an der Freien Universität bei Wilhelm Nordemann zum Thema „Die Begriffe Literatur, Wissenschaft und Kunst in § 1 Urheberrechtsgesetz“. 1989 wurde er vom RIAS Berlin angestellt und wechselte im Zuge der Neuordnung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nach der Wiedervereinigung 1993 zum Fernsehen der Deutschen Welle in Berlin. Colin Hoffmann ist in Detroit geboren und in Los Angeles, New York sowie im Internat in Plön (Schleswig-Holstein) aufgewachsen. Seit 1974 lebt er in Berlin, hat seitdem für private Auftraggeber Fahrzeuge gereinigt und regelmäßig u.a. in den ersten Talkshows des SFB (heute rbb) gekellnert. Er wird weiterhin insbesondere für Werbezwecke als Darsteller in Film- und Fotoproduktionen verpflichtet.

Herchenröder, Jan_bearbeitet

Jan Herchenröder

Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V.

Jan Herchenröder, Jahrgang 1971, gebürtiger Bremer sowie studierter Germanist und Kulturmanager, ist seit 2014 Geschäftsführer des Verbands Deutscher Drehbuchautoren (VDD), steuert die GVR-Verhandlungen und die medienpolitische Arbeit des VDD-Vorstands sowie die Öffentlichkeitsarbeit des Verbands. Er vertritt den VDD in der Initiative Urheberrecht, in der der Deutschen Content Allianz sowie in europäischen und internationalen Dachverbänden. Seit Juni 2017 ist er stellvertretender Sprecher im Deutschen Medienrat. Nach Anläufen im Theater- und Kultureventbereich und einem Lehrauftrag an der Europa Universität Viadrina wurde die Film und TV-Branche berufliche Heimat – u. a . mit leitender Tätigkeit bei der Berliner Filmvermarktungsagentur 3Rosen sowie Leitung der Telepool-Niederlassung in Leipzig. Dort verantwortete er die Vermarktung der TV- und Hörfunkprogramme des MDR sowie die DVD-Auswertung des DDR-TV-Archivs.