Letzte Meldung: Hilfsmittel durch das Labyrinth der Kulturpolitik (26.07.2014)

Newsletter

abonnieren
abbestellen

Aktuelle Meldungen

Kulturpolitik auf den Punkt gebracht: Kommentarsammlung zur jüngeren Kulturpolitik erschienen
Neuerscheinung liefert Einblicke in kulturpolitische Debatten der letzten 12 Jahre (Berlin 25.07.2014)
Europäische Bürgerinitiative zum Verhandlungsstopp von TTIP und CETA startet
EBI-Registrierung am 15. Juli 2014 – Kritik: mangelnde demokratische Beteiligung und Aushöhlung von Standards (Berlin 15.07.2014)
Künstlersozialversicherung: Andrea Nahles hat Wort gehalten!
Deutscher Kulturrat begrüßt Gesetz zur Stabilisierung des Künstlersozialabgabesatzes (Berlin 04.07.2014)



Politik & Kultur

Titelthema: Kunstfreiheit (01.07.2014)

Wie frei darf Kunst sein? Wo liegen die rechtlichen Grenzen der Kunstfreiheit und wie werden sie definiert? Diesen Fragen spürt Rechtsanwalt Peter Raue im Leitartikel nach. Mit Fragen des Erlaubten und Verbotenen befassen sich ebenfalls Olaf Zimmermann, York-Gothart Mix, Regine Möbius, Petra Bahr, Michael Hurshell, Elke Monssen-Engberding, Ernst Szebedits, Klaus Staeck und Arnulf Rating.

weiter

 


Stellungnahmen

Stellungnahme des Deutschen Kulturrates zu den TTIP-Verhandlungen

Berlin, den 18.06.2014. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, befasst sich seit April 2013 intensiv mit dem angestrebten Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU. Er hat in seiner Stellungnahme „Kulturelle Ausnahme [...]

weiter

 

Praktika im Kultur- und Medienbereich differenziert betrachten

Berlin, den 18.06.2014. Die Bundesregierung plant mit der Einführung des flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns auch die Entlohnung von freiwilligen Praktika gesetzlich zu regeln. Vorgesehen ist, dass Praktikanten, die ein freiwilliges Prakt [...]

weiter

 

Stellungnahme des Deutschen Kulturrates zur Diskussion einer Bildungs- und Wissenschaftsschranke im Urheberrecht

Berlin, den 18.06.2014. Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, äußert sich zu der aktuellen Debatte über die Einführung einer sogenannten Bildungs- und Wissenschaftsschranke wie folgt:   I. Vorbemerkung Schrankenregelungen sind Beschränkungen des Urheberrechts zu [...]

weiter