Darstellende Kunst

Die Genossenschaft deutscher Bühnenangehöriger stellt aus dem Helene-Achterberg-Hewelcke-Hilfsfonds 50.000 Euro für aufgrund der Corona-Pandemie in Not geratene Theaterkünstlerinnen und -künstler zur Verfügung.

 

Das Aktionsbündnis Darstellende Kunst will Darstellende Künstlerinnen und Künstler unterstützen. In einem Losverfahren sollen Darstellende Künstlerinnen und Künstler, die aufgrund der Corona-Pandemie in Not geraten sind, 500 Euro für Mietkosten erhalten. Voraussetzung ist die Mitgliedschaft in einem der folgenden Bündnisse bzw. Verbände: art but fair, Bund der Szenografen, der Bundesverband Freie Darstellende Künste, Dramaturgische Gesellschaft, dramaturgie-netzwerk, ensemble-netzwerk, freie Ensembles und Orchester in Deutschland e.V., junges ensemble-netzwerk, Netzwerk flausen+, regie-netzwerk, Ständige Konferenz Schauspielausbildung, Pro Quote Bühne. Das Aktionsbündnis Darstellende Kunst sammelt Spenden zur Finanzierung der Hilfe. Mehr dazu finden Sie hier.

 

Stand: 25.03.2020

Vorheriger ArtikelMusik
Nächster ArtikelFür größere Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft