Ausgabe: Nr. 07-08/2022

Zum kostenlosen PDF-Download der Ausgabe

Zum Online-Shop

 

Themen der Ausgabe:

 

  • Gegen Rassismus …
    … und für Vielfalt
  • Documenta fifteen
    Es hätte doch so schön sein können: eine documenta ohne jeden Antisemitismus, aber es kam ganz anders.
  • Ukraine
    Zwischen Literaturfestivals und Kulturzerstörung: Wie ist es derzeit um die ukrainische Kultur bestellt? Berichte von Kulturschaffenden.
  • Architektur
    Radikal normal: Der Pritzker-Preisträger Diébédo Francis Kéré führt die architektonische Weltelite zurück zu den Ursprüngen des Bauens.
  • Medien
    Novellierung des Medienstaatsvertrages: Kulturberichterstattung ist kein hervorgehobener Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mehr.

 

Weitere Themen: Kulturhaushalt, Ostpolitik der SPD, Künstlerin SEO im Porträt u.v.m.

 

Hg. v. Olaf Zimmermann und Theo Geißler,

ISSN 1619-4217, 28 Seiten, 4,00 Euro

Fatih Abay, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei CLAIM; Anna Artwińska, Juniorprofessorin für Slawistische Literaturwissenschaft und Direktorin des Zentrums für Gender Studies der Universität Leipzig; Jens Balzer, Journalist und Buchautor; Fabrice Banon, Dozent an der EAMAU – École Africaine des Métiers de l’Architecture et de l’Urbanisme, Entwicklungsberater und Mitbegründer der Vereine MeineWelt und Place; Daniel Bax, Pressesprecher des DeZIM-Instituts; Khalid Bounouar, Stand-up-Comedian und Ensemblemitglied von RebellComedy; Theresa Brüheim, Chefin vom Dienst von Politik & Kultur; Katrin Budde MdB, Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages; Sun-Ju Choi, Kulturschaffende, Drehbuchautorin und Expertin für Diversity; Johann Hinrich Claussen, Kulturbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland; Lizza May David, Bildende Künstlerin und Vorstandsmitglied von korientation. Netzwerk für Asiatische Deutsche; Tanja Dückers, Schriftstellerin; Aladin El-Mafaalani, Autor, Soziologe und Erziehungswissenschaftler der Universität Osnabrück; Nancy Faeser, Bundesministerin des Innern und für Heimat; Theo Geißler, Herausgeber von Politik & Kultur; Ludwig Greven, freier Publizist; Helmut Hartung, Chefredakteur von medienpolitik.net; Julius Heinicke, Professor für Kulturpolitik, Inhaber des UNESCO-Lehrstuhls „Kulturpolitik für die Künste in Entwicklungsprozessen“ und geschäftsführender Direktor des Instituts für Kulturpolitik an der Universität Hildesheim; Maike Karnebogen, Redakteurin von Politik & Kultur; Jan-Gerrit Keil, Kriminalpsychologe beim Staatsschutz des Landeskriminalamts Brandenburg und Mitglied des Projekts „Zivile Helden“ der polizeilichen Kriminalprävention des Bundes und der Länder; Sanem Kleff, Direktorin von der Bundeskoordination Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage und Vorsitzende von Aktion Courage; Andreas Kolb, Redakteur von Politik & Kultur; Beate Küpper, Sozialpsychologin und Professorin für Soziale Arbeit in Gruppen und Konfliktsituationen an der Hochschule Niederrhein; Ngo Maï Kibassahak Cécile Latrinité, Beraterin im Bereich Gender und nachhaltige Entwicklung sowie Prozessbegleiterin für Dekolonisierung; Klaus-Dieter Lehmann, Kulturmittler; Evgenia Lopata, ukrainische Kulturmanagerin, Übersetzerin und Leiterin des Literaturfestivals Meridian Czernowitz; Gesine Lötzsch MdB, Mitglied im Haushaltsausschuss und Berichterstatterin der Fraktion Die Linke für den Etat des Bundeskanzleramtes; Philipp Meuser, Architekt; Regine Möbius, Schriftstellerin; Johann Michael Möller, Publizist; Svetlana Müller, Kulturmanagerin und Leiterin von PANDA platforma; Kerstin Radomski MdB, Mitglied im Haushaltsausschuss und Berichterstatterin der CDU/CSU-Fraktion für den Etat des Bundeskanzleramtes; Claudia Roth, Staatsministerin für Kultur und Medien beim Bundeskanzler; Mithu Sanyal, Kulturwissenschaftlerin, Journalistin und Schriftstellerin; Gabriele Schulz, Stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Kulturrates; Caroline Strobel, Projektreferentin im Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge; Serpil Temiz Unvar, Gründerin der Bildungsinitiative Ferhat Unvar; Astrid Vehstedt, Writers-in-Exile-Beauftragte des PEN-Zentrums Deutschland; Anna-Lena von Hodenberg, Geschäftsführerin von HateAid; Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates und Herausgeber von Politik & Kultur; Castello Sèmèvo ZODO, Aktivist und Verantwortlicher für die Öffentlichkeitsarbeit von Place for Africa und der Schwarzen Akademie

Vorheriger ArtikelAusgabe: Nr. 06/2022