Handbuch Gameskultur jetzt als digitale Version kostenfrei verfügbar

Gemeinsame Pressemitteilung vom Deutschen Kulturrat und game

Berlin, den 07.12.2020. Alle Geschenke schon besorgt und verpackt? Für alle, die gern Games spielen; für alle, die gern lesen; für alle, die sich gern neue „Welten“ erschließen; für alle, die gern kulturpolitisch up to date sind, haben der Deutsche Kulturrat und der game – Verband der deutschen Games-Branche heute schon das beste Geschenk: Das gemeinsame „Handbuch Gameskultur: Über die Kulturwelten von Games“, herausgegeben von Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, und Felix Falk, Geschäftsführer des game, ist fast vergriffen und daher gibt es dieses ab sofort auch als E-Book zum kostenfreien Download.

 

Auf 288 Seiten gibt das Handbuch Einblick in die diversen Kulturwelten von Games, bietet eine Anleitung zum Mitspielen und ist ein wichtiger Schritt zur weiteren Förderung von Gameskultur als kulturpolitisches Handlungsfeld. 47 Expertinnen und Experten schreiben über die Themenfelder: Grundlagen, Kunst und Kultur, Vermittlung, Gemeinschaft, Debatten und Wirtschaft.

 

Fragen, die dabei beantwortet werden, reichen von „Warum sind Games Kultur?“, „Können Computerspiele sogar Kunst sein?“, „Was haben Computerspiele mit Bildender Kunst, Theater, Musik, Literatur, Film zu tun?“ über „Sind Games immer gewalthaltig?“, „Darf man Erinnerungskultur spielen?“ bis zu „Was haben Spiele mit Sport zu tun?“ und „Macht die Gamesbranche wirklich so viel Umsatz wie Hollywood?“

 

Deutlich wird, das Handbuch Gameskultur gibt Antworten und Orientierung in der vielfältigen Welt der Computerspiele. Unser Geschenk für Sie!

 


 

  • Das „Handbuch Gameskultur“ (ISBN 978-3-947308-22-4, 288 Seiten) wird herausgegeben von Olaf Zimmermann und Felix Falk.
  • Laden Sie hier die digitale Version des „Handbuch Gameskultur“ (pdf) kostenlos herunter.
  • Möchten Sie doch das gedruckte „Handbuch Gameskultur“ bestellen oder verschenken? Bestellen Sie es hier für 19,80 Euro (inkl. Porto) oder beziehen Sie es über den Buchhandel.
  • Im „Handbuch Gameskultur“ beiliegend finden Sie ein Poster über die Entwicklung von Games als Kulturgut in Deutschland von 1994 bis heute.

 


 

Pressekontakt:

 

Theresa Brüheim
Deutscher Kulturrat e.V.
Taubenstraße 1
10117 Berlin
Tel.: 030 2260528-15
E-Mail: ed.t1627183637arrut1627183637luk@m1627183637ieheu1627183637rb.t1627183637www.kulturrat.de
Twitter: @DKRKultur

 

Martin Puppe
game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.
Friedrichstraße 165
10117 Berlin
Tel.: 030 2408779-20
E-Mail: ed.em1627183637ag@ep1627183637pup.n1627183637itram1627183637
www.game.de
Twitter: @game_verband
Facebook.com/game.verband
Instagram: game_verband

Vorheriger ArtikelNEUSTART KULTUR: Eine Erfolgsgeschichte in Corona-Zeiten
Nächster ArtikelGeschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien Europas weiter fördern