Kulturgroschen

Im Jahr 2017 vergibt der Deutsche Kulturrat zum 23. Mal den Kulturgroschen für besondere kulturpolitische Verdienste. Seit 1992 wird dieser Preis für kulturpolitische Lebensleistungen bzw. für eine Leistung langfristiger Tragweite vergeben.

 

Den ersten Kulturgroschen erhielt Ministerialdirigent Dr. Sieghardt von Köckritz für seine Arbeit als langjähriger Leiter der Kulturabteilung des Bundesinnenministeriums des Innern (1992). Auf der inzwischen beachtlich langen Liste der Preisträger finden sich unter anderem Dr. Bernhard Freiherr von Loeffelholz (Vorstandsmitglied des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI, 2002), die Künstler William Forsythe vom Ballett Frankfurt (2003), der Filmemacher Prof. Dr. h.c. Edgar Reitz (2009), und der Generalmusikdirektor Daniel Barenboim sowie die Politiker Bundespräsident a.D. Dr. h.c. Johannes Rau (2005), Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth (2000), Prof. Dr. h.c. Bernd Neumann (2014) und Dr. h.c. Wolfgang Thierse (2016). Die vollständige Liste aller Preisträger inklusive Laudatoren können Sie am Ende der Seite einsehen.

 

Bei der diesjährigen Verleihung am 28. März wird die ehemalige Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main (1995 bis 2012), Petra Roth, für 40 Jahre kulturpolitische Aktivität ausgezeichnet. Während ihrer gesamten Amtszeit betonte und bestärkte Petra Roth immer wieder die Bedeutung von Kultur für die Kommunalpolitik. Bereits in den frühen 1970er Jahren begann die CDU-Politikerin mir ihrer politischen Arbeit in Frankfurt, wo sie sich fortwährend für ein kulturell vielfältiges Stadtbild einsetzte. Für ihre Verdienste erhielt Petra Roth bereits im Jahr 2012 den Konrad-Adenauer-Preis der Stadt Köln und wurde 2015 mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.

 

Lesen Sie hier die Rede und Dankesworte von Petra Roth zum Erhalt des Kulturgroschens 2017.

1992: Ministerialdirigent Dr. Sieghardt von Köckritz, Abteilungsleiter Kultur im Bundesministerium des Innern (Laudator: Rolf Zitzlsperger, Präsident DKR)

 

1993: Dr. Regine Hildebrandt, Ministerin für Arbeit und Soziales des Landes Brandenburg (Laudator: Diethard Wucher, Präsident DKR)

 

1994: Colette Flesch, Generaldirektorin der Generaldirektion Kultur und Bildung der EU-Kommission (Laudator: Prof. August Everding, Präsident DKR)

 

1995: 3SAT (Laudator: Prof. August Everding, Präsident DKR)

 

1996: Ruhrfestspiele Recklinghausen (Laudator: Prof. August Everding, Präsident DKR)

 

1997: Hannelore Jouly, ehem. Direktorin der Stadtbibliothek Stuttgart (Laudatorin: Prof. Birgit Dankert, Sprecherin Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände)

 

1998: Dr. Klaus Maurice, Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder (Laudator: Prof. August Everding, Präsident DKR)

 

1999: Prof. Klaus Staeck (Laudator: Prof. Dr. Franz Müller-Heuser, Präsident DKR)

 

2000: Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth (Laudator: Prof. Dr. Franz Müller-Heuser, Präsident DKR)

 

2002: Dr. Bernhard Freiherr von Loeffelholz, Vorstandsmitglied des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI (Laudatorin: Dr. Antje Vollmer, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages)

 

2003: William Forsythe, Ballett Frankfurt (Laudatorin: Linda Reisch, Kulturdezernentin a. D.)

 

2005: Bundespräsident a.D. Dr. h.c. Johannes Rau (Laudatorin: Christina Weiss, Kulturstaatsministerin)

 

2006: Daniel Barenboim, Generalmusikdirektor (Laudator: Christian Höppner, Vizepräsident DKR und Juryvorsitzender)

 

2007: Dr. h.c. Fritz Pleitgen, Intendant des WDR (Laudator: Bernd Neumann, Kulturstaatsminister)

 

2008: Prof. Dr. h.c. Klaus-Dieter Lehmann, Präsident des Goethe-Instituts (Laudator: Klaus G. Saur, Verleger)

 

2009: Prof. Dr. h.c. Edgar Reitz, Filmemacher (Laudator: Rüdiger Safranski, Philosoph und Schriftsteller)

 

2010: Prof. h.c. Erich Loest, Schriftsteller (Laudator: Joachim Gauck, Pastor, Vorsitzender der Vereinigung „Gegen Vergessen – Für Demokratie“)

 

2011: Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber, Ehemaliger Ratsvorsitzender und Bischof der EKD (Laudator: Jürgen Flimm, Intendant der Staatsoper)

 

2012: Prof. Ernst Elitz, Gründungsintendant Deutschlandradio (Laudator: Kulturstaatsminister Prof. Dr. h.c. Bernd Neumann)

 

2014: Prof. Dr. h.c. Bernd Neumann, Kulturstaatsminister a.D. (Laudator: Prof. Dr. Norbert Lammert, Bundestagspräsident)

 

2015: Dr. Juli Zeh, Schriftstellerin (Laudatorin: Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

 

2016: Dr. h.c. Wolfgang Thierse (Laudatorin: Prof. Monika Grütters, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien)

 

2017: Petra Roth, Oberbürgermeisterin a.D. (Laudator: Hans Neuenfels, Regisseur)