Ausgabe: Nr. 06/2017

Zum PDF-Download

Zum Online-Shop

 

Themen der Ausgabe:

 

Die Kraft der Worte
Der politische Schriftsteller Heinrich Böll wäre im Dezember 100 Jahre geworden

 

19. Deutscher Bundestag
Alles neu macht die Bundestagswahl: Worauf wird es kulturpolitisch in der kommenden Legislaturperiode ankommen?

 

Berliner Kulturträume
Quo vadis Museen in der Hauptstadt? Partizipation im Humboldtforum & Architektur am Kulturforum

 

Inklusive Kulturpolitik
Mehr Barrierefreiheit in Kunst und Kultur: Menschen mit Behinderung als Künstler und Kulturkonsumenten

 

Reformationsjubiläum
Nicht Luther, sondern Zwingli: Was können wir von den Schweizer Reformationsfeierlichkeiten lernen?

 

Weitere Themen: Kommunale Kulturpolitik: Mainz und Resümee; kulturelle Integration; Bauhaus; Stadtkultur in Amsterdam, Kulturhauptstadt 2025; Kulturpolitikforschung zu Kunstfreiheit; Instrumentalisierung von Terrorismus; DAAD in Indien; Beitragsstabilität im öffentlich-rechtlichen Rundfunk; Digitale Bildung

 

Hg. v. Olaf Zimmermann und Theo Geißler,

ISSN 161944217, 32 Seiten, 4,00 Euro

Terry Albrecht, Literaturwissenschaftler und Hörfunkjournalist des WDR; Reinhard Baumgarten, Journalist bei SWR FS-Ausland; Theresa Brüheim, Chefin vom Dienst; Tom Buhrow, Intendant des WDR; Jutta Cordt, Präsidentin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge; Tanja Dückers, Schriftstellerin und Journalistin; Max Fuchs, Erziehungswissenschaftler; Peter Grabowski, kulturpolitischer Reporter; Martin Heller, Kurator und Kulturunternehmer; Benjamin-Immanuel Hoff, Kulturminister und Chef der Staatskanzlei des Freistaates Thüringen; Kristina Jacobsen, Geschäftsführerin des Europawissenschaftsprogramms der Freien und der Technischen Universität Berlin; Hans Jessen, Journalist und Publizist; Susanne Keuchel, Direktorin der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW; Jakob Johannes Koch, Kulturreferent im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz; Andreas Kolb, Redakteur von Politik & Kultur; Eva Leipprand, Vorsitzende des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS); Constanze Letsch, Doktorandin; Regine Möbius, Vizepräsidentin des Deutschen Kulturrates; Heike Mock, Leiterin der Außenstelle des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) Neu-Delhi; Alexander Mrozek, Gründer und Geschäftsführer von Codino; Chandran Nair, Gründer und CEO des Global Institute For Tomorrow (GIFT); Sigrun Reckhaus, Mitarbeiterin der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin; Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln; Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt; Tabea Rößner, Medienexpertin und Mitglied des Bundestages; Sven Scherz-Schade, freier Journalist; Ulla Schmidt, Mitglied des Deutschen Bundestages; Wolfgang Schneider, Direktor des Instituts für Kulturpolitik der Stiftung Universität Hildesheim; Ralf Schnell, emeritierter Professor für Literatur- und Medienwissenschaft der Universität Siegen; Gabriele Schulz, Stellvertretende Geschäftsführerin; Paul Spies, Direktor des Stadtmuseums Berlin und Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldtforum; Christian Stäblein, Propst der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburgschlesische Oberlausitz; Christoph Strack, Stellvertretender Leiter des Hauptstadtstudios der Deutschen Welle; Ellen Ueberschär, Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung; Barbara Umüßig, Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung; Christoph Vormweg, freier Autor und Literaturkritiker; Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates

Vorheriger Artikel2016
Nächster ArtikelWie weiblich ist die Kulturwirtschaft?