Brandenburg

Das Land Brandenburg hat die finanzielle Hilfestellung im Rahmen der Corona-Kulturhilfe, die ursprünglich bis zum 1. August befristet war, bis zum Jahresende verlängert und erweitert. Weitere Informationen können Sie hier nachlesen.

 

Stand: 30.07.2020

 

Das Land Brandenburg unterstützt die durch das Wegbrechen der Werbeeinnahmen in der Corona-Krise zusätzlich gebeutelten lokalen TV- und Radioanbieter im Jahr 2020 mit 750.000 Euro bei den Übertragungskosten. Lesen Sie weitere Informationen hier nach.

 

Stand: 01.07.2020

 

Hier können Sie die neue Corona-Verordnung vom 12.06.2020 nachlesen. Die neue Umgangsverordnung gilt vorerst bis einschließlich 16. August 2020.

 

Stand: 19.06.2020

 

Das Kulturministerium verlängert die Antragsfrist für das Mikrostipendien-Programm, für das insgesamt rund 4 Millionen Euro bereitstehen. Freiberufliche Einzelkünstlerinnen und -künstler können einmalig 1.000 Euro bekommen, um während der Corona-Krise kleine künstlerische Projekte realisieren zu können. Voraussetzungen sind der Hauptwohnsitz im Land Brandenburg, eine Kurzbeschreibung des geplanten künstlerischen Projektes und die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse im Jahr 2020. Im Einzelfall reicht auch der Nachweis der Mitgliedschaft in einem Fach- oder Berufsverband. Die Bewerbungen müssen in Papierform bis zum 31. August 2020 an das Kulturministerium geschickt werden. Nähere Infos hier.

 

Stand: 11.06.2020

 

Ab Samstag, 6. Juni können Kulturveranstaltungen in Räumen mit bis zu 75 Personen und unter freiem Himmel mit bis zu 150 Personen stattfinden. Zu den Veranstaltungsformaten gehören zum Beispiel Konzerte, Theater und Kinos.

 

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg bietet Unterstützung insbesondere für kommunale und gemeinnützige private Kultureinrichtungen und Projektträger zum Teilausgleich von Einnahmeausfällen.

 

Stand: 03.06.2020

 

Die Corona-Hilfe für Kultureinrichtungen richtet sich an kommunale Kultureinrichtungen und gemeinnützige kulturelle Vereine sowie Stiftungen und Gesellschaften. Das Land stellt bis zu 35 Millionen Euro aus Mitteln des Corona-Rettungsschirms bereit, um anteilig Einnahmeausfälle bei öffentlichen und privaten gemeinnützigen Kultureinrichtungen und Kulturträgern auszugleichen. In einer ersten Antragsrunde können sich Einrichtungen aus dem Land Brandenburg die Hälfte ihrer Einnahmeausfälle, die zwischen dem 11.03.2020 und dem 31.08.2020 entstehen, ersetzen lassen.

Nähere Infos hier.

 

Stand: 14.05.2020

 

Das Ministerium für Wissenschaft  unterstützt freiberufliche professionelle Brandenburger Einzelkünstlerinnen mit Mikrostipendien à 1.000 €, damit sie während der Corona-Krise kleine künstlerische Projekte realisieren können. Die Stipendien dienen der Schaffung von Rahmenbedingungen künstlerischen Arbeitens in der Zeit der Corona-Pandemie und dienen der künstlerischen Entwicklung der Kunstschaffenden sowie der Entwicklung neuer Formate und Projekte. Die Förderung der lebendigen und vielfältigen Brandenburger Kunstszene ist das Ziel. Ein Anspruch auf die Gewährung eines Stipendiums besteht nicht. Nähere Infos hier.

 

Stand: 12.05.2020

 

Kulturministerin Manja Schüle hat am 29.04.2020 gemeinsam mit Franziska Siedler, Leiterin des kommunalen Eigenbetriebs Kloster Chorin, und Andreas Walz, Geschäftsführer der Jugendkulturfabrik Brandenburg e.V. und Vorstandsvorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur, das Unterstützungsprogramm für Kultureinrichtungen im Land Brandenburg präsentiert. Für das Programm sind ab sofort Anträge möglich. In der nächsten Woche startet zudem ein Stipendienprogramm für freiberufliche Künstlerinnen und Künstler. Für beide Programme stehen insgesamt bis zu 38,9 Millionen Euro bereit. Nähere Infos hier.

 

Stand: 29.04.2020

 

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur hat FAQ’s zusammengestellt, die fortlaufend erweitert werden. An den Lehraufträgen an Hochschulen wird festgehalten und davon ausgegangen, dass die Lehrveranstaltungen prinzipiell erfüllbar sind, und sei es digital, und daher auch vergütet werden können. Nähere Infos hier.

 

Außerdem hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur eine Taskforce eingerichtet und steht mit den Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Gedenkstätten, Stiftungen, Kultur-Verbänden, -Institutionen und -Einrichtungen sowie den Kirchen und Religionsgemeinschaften in Kontakt, berät sie zu den Einschränkungen und unterstützt sie. Zudem arbeitet das Ministerium insbesondere für den Kulturbereich mit Hochdruck an Lösungen, um die existenzbedrohende Situation vieler, vor allem kleiner Kultur-Einrichtungen und freischaffender Künstlerinnen und Künstler, durch wegbrechende Einnahmen aufzufangen.

Nähere Infos hier.

 

Stand: 15.04.2020

 

Das Landes- und das Bundesprogramm werden zusammengeführt. Beantragt werden können Betriebsmittelzuschüsse (u.a. für gewerbliche Mieten) von Solo-Selbständigen und Unternehmen mit bis zu 5 Erwerbstätigen 9.000 Euro, Unternehmen mit bis zu 10 Erwerbstätigen 15.000 Euro, Unternehmen mit bis zu 50 Erwerbstätigen 30.000 Euro, Unternehmen mit bis zu 100 Beschäftigten 60.000 Euro. Die Antragstellung und Abwicklung erfolgt über die Investitionsbank Brandenburg (ILB). Nähere Infos hier.

 

Stand: 07.04.2020

 

Zusammen mit der DigitalAgentur Brandenburg wurde #kultur-bb.digital auf den Weg gebracht. Es ist ein Schaufenster für die Brandenburger Kulturszene, die damit schnell und niedrigschwellig digitale Formate auf den Weg bringen kann. Nähere Infos hier.

 

Soforthilfen für Solo-Selbständige und Kleinunternehmen können als Zuschüsse bei der Investitionsbank Brandenburg gestellt werden.Die Zuschüsse betragen bei bis zu  5 Erwerbstätige bis zu 9.000,- EUR, bis zu 15  Erwerbstätige bis zu 15.000,- EUR, bis zu 50 Erwerbstätige bis zu 30.000,- EUR und bis zu 100 Erwerbstätige bis zu 60.000,- EUR. Auf der Seite der Investitionsbank sind umfängliche Informationen zum Programm und ein Beispielantrag zur Information vorhanden. Nähere Infos finden Sie hier.

 

Stand: 01.04.2020

Vorheriger ArtikelFür Solo-Selbständige und kleine Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft
Nächster ArtikelNordrhein-Westfalen