Petra Roth, Oberbürgermeisterin a.D. erhält Kulturgroschen 2017 des Deutschen Kulturrates

Berlin, den 27. März 2017. Der Kulturgroschen des Deutschen Kulturrates 2017 wird morgen Abend (28. März) in einer Feierstunde im Max Liebermann Haus in Berlin der ehemaligen Oberbürgermeisterin von Frankfurt am Main, Petra Roth, für ihre besonderen kulturpolitischen Verdienste verliehen. Laudator ist der Regisseur Hans Neuenfels.

 

Der Kulturgroschen des Deutschen Kulturrates wird seit 1992 für kulturpolitische Lebensleistungen bzw. für eine Leistung langfristiger Tragweite vergeben.

 

Den ersten Kulturgroschen erhielt Ministerialdirigent Dr. Sieghardt von Köckritz für seine Arbeit als langjähriger Leiter der Kulturabteilung des Bundesinnenministeriums des Innern (1992). Auf der inzwischen beachtlich langen Liste der Preisträger finden sich unter anderem Dr. Bernhard Freiherr von Loeffelholz (Vorstandsmitglied des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI, 2002), die Künstler William Forsythe vom Ballett Frankfurt (2003), der Filmemacher Prof. Dr. h.c. Edgar Reitz (2009), und der Generalmusikdirektor Daniel Barenboim sowie die Politiker Bundespräsident a.D. Dr. h.c. Johannes Rau (2005), Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth (2000), Prof. Dr. h.c. Bernd Neumann (2014) und Dr. h.c. Wolfgang Thierse (2016). Die vollständige Liste aller Preisträger inklusive Laudatoren können Sie hier einsehen.

 

 

Vorheriger ArtikelNach dem Brexit: Der Deutsche Kulturrat fordert schnelle Kultur-Verhandlungen
Nächster Artikel24. – 28. Mai: Siebenhundert Kulturveranstaltungen auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin