27. April: Im Dauerstress?! Kulturelle Integration als nachhaltige Chance

Eine Veranstaltung der Katholischen Akademie Berlin in Kooperation mit dem Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen und dem Deutscher Kulturrat e.V.

Einladung zur Podiumsdiskussion am Donnerstag, 27. April 2017, um 19.00 Uhr in die Katholische Akademie in Berlin.

 

Katholische Akademie in Berlin e.V.
Hannoversche Str. 5
10115 Berlin-Mitte

 

Die zunehmende Vielfalt von Herkünften, Traditionen, Kulturen und Religionen in unserem politischen Gemeinwesen empfinden viele als außerordentliche Stresssituation. Die Sorge um die eigene Identität verbindet sich mit Ängsten vor dem Unbekannten und Fremden und immer wieder mit der Befürchtung, über eine scheiternde Integration den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu verlieren. Dieser Stresserfahrung sind Ankunftsgesellschaft und Ankommende in verschiedener und asymmetrischer Weise ausgesetzt.

 

In dieser Situation ist vor allem eines klar. Die Bewältigung dieser Stresssituation muss gemeinsam und vor allem konkret vor Ort geleistet werden. Die Aufmerksamkeit für die kulturelle Integration ist dabei eine Chance, denn in dieser Optik könnten sich jene (eben kulturellen) Potentiale der Integration zeigen, die üblicherweise übersehen oder in Kulturkampfanalysen bestritten werden.

 

Es sind die Gemeinden, die weltlichen und die kirchlichen, es sind die Unternehmen und ihre Verbände, es ist die Zivilgesellschaft mit ihren Feuerwehren und Traditionsvereinen. Sie alle sind gefordert und benötigen Hilfestellung durch ein gutes Zusammenspiel von Bund und Ländern. Wie aber werden diese Potentiale konkret entdeckt und für den gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig und effektiv fruchtbar gemacht?

 

 

Begrüßung:

  • Joachim Hake, Katholische Akademie
  • Olaf Zimmermann, Deutscher Kulturrat

 

Impulsvortrag:

  • Prof. Dr. Matthias Teodor Vogt

 

Podium:

  • Prof. Dr. Thomas Sternberg, Präsident des ZdK
  • Christine Buchholz, Die Linke, MdB
  • Bettina Jarasch, Bündnis 90/Die Grünen, MdA
  • Prof. Dr. Matthias Teodor Vogt

 

Zur Vorbereitung der Podiumsdiskussion erbitten wir Ihre Anmeldung per E-Mail an: ed.ni1493276219lreb-1493276219eimed1493276219aka-e1493276219hcsil1493276219ohtak1493276219@kcin1493276219ualk.1493276219a1493276219 oder per Telefon unter (030) 28 30 95-116.

Vorheriger Artikel04. Mai: Gemeinsam für gelebte Demokratie
Nächster ArtikelEinladung zum Kongress der Allianz für Weltoffenheit: Gemeinsam für gelebte Demokratie