Ausschreibung: Bürosachbearbeiter/in

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, sucht möglichst zum 01.05.2017 einen Bürosachbearbeiter/eine Bürosachbearbeiterin.

 

Wir suchen eine Kraft, die mit Freude und Tatkraft folgende Aufgaben übernimmt: Terminplanung und -koordination für die Geschäftsführung, für Gremiensitzungen des Deutschen Kulturrates in Abstimmung mit den ehrenamtlichen Vorsitzenden; Führung des Terminkalenders, Vorbereitung von Terminmappen; Reiseplanung und -buchungen entlang der Vorgaben des Bundesreisekostengesetzes; Beschaffungen/Bestellwesen entlang der Vorgaben des Bundeshaushaltsrechts und der VOL, Betreuung des Online-Shops des Deutschen Kulturrates einschließlich Publikationsversands; Veranstaltungsplanung und -koordination, Mitwirkung an der Veranstaltungsdurchführung inkl. Koordination und Absprachen mit externen Dienstleistern; Büroorganisation, Telefonzentrale, schriftliche und mündliche Beantwortung von Standardanfragen, Ablage, Betreuung des Servers, Pflege des Adressverteilers, Versand von Sitzungsunterlagen, allg. Postausgang

 

Wir erwarten:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung, Weiterbildung zum Office-Management
  • Mehrjährige Berufserfahrung und sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen im Büromanagement
  • sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen im Bundesreisekostenrecht
  • sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen im Haushaltsrecht und im Vergaberecht
  • sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit gängiger OfficeSoftware sowie technisches Verständnis
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise

 

Wir bieten:

  • eine unbefristete Vollzeitstelle, die nach TVöD 5-Ost vergütet wird

 

Mit Blick auf die Geschlechtergerechtigkeit in der Geschäftsstelle freuen wir uns besonders auf Bewerbungen von Männern.

 

Bitte senden Sie Ihre Unterlagen bis zum 26.04.2017 an Deutscher Kulturrat, zu Hd. Frau Gabriele Schulz, Mohrenstraße 63, 10117 Berlin oder ed.ta1503045601rrutl1503045601uk@zl1503045601uhcs.1503045601g1503045601.

Vorheriger ArtikelInitiative kulturelle Integration nimmt Arbeit auf
Nächster ArtikelMein Reformationsjubiläum