Einladung zum Pressegespräch der Initiative kulturelle Integration: Vorstellung der Kampagne „Gib mir ein Zeichen“ am 18.01.2018 um 10.00 Uhr in Berlin

T

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

welchen Beitrag kann Kultur zur Integration und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt leisten? Um diese Frage zu beantworten, hat sich die Initiative kulturelle Integration vor einem Jahr gegründet. Erste Aufgabe der Initiative war es 15 Thesen zu erarbeiten, in denen es um das Gelingen von kultureller Integration in einem vielfältigen Deutschland geht. Diese Thesen wurden im Mai 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Am 18. Januar 2018 startet die Initiative kulturelle Integration die Suche nach einem Zeichen, das als Symbol für „Zusammenhalt in Vielfalt“ stehen kann. Unter dem Motto „Gib mir ein Zeichen“ ist jedermann aufgerufen, ein Zeichen, das gesellschaftlichen Zusammenhalt und kulturelle Vielfalt symbolisiert, einzureichen.

 

Im Pressegespräch am

 

  • Donnerstag, den 18.01.2018 um 10.00 Uhr

wird im

 

  • Presse- und Besucherzentrum
    Reichstagufer 14, 10117 Berlin

 

die Kampagne „Gib mir ein Zeichen“ vorgestellt.

 

Die Aktion stellen vor:

 

  • Olaf Zimmermann, Moderator der Initiative kulturelle Integration und Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates
  • Tanja Dückers, Schriftstellerin
  • Britta Heidemann, Sportlerin
  • Cherno Jobatey, Moderator
  • Boris Kochan, Vorsitzender der Fachjury zur Auswahl des Zeichens und Präsident des Deutschen Designtags

 

Ich würde mich freuen, Sie beim Pressegespräch begrüßen zu können.

Bitte melden Sie sich bis Mittwoch, den 17.01.2018 11.00 Uhr unter ed.ta1531756886rrutl1531756886uk@gn1531756886udlem1531756886na1531756886 an.

T

T

Mit freundlichen Grüßen

 

Olaf Zimmermann
Moderator der Initiative kulturelle Integration
Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates

T

T


T

T

Welchen Beitrag kann Kultur zur Integration und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt leisten? Um erste Antworten zu finden und auch offene Fragen zu benennen, hat sich die Initiative kulturelle Integration gegründet.

Initiatoren:

Deutscher Kulturrat; Bundesministerium des Innern; Bundesministerium für Arbeit und Soziales; Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien; Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration

 

Mitwirkende Institutionen:

 

ARD; Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege; Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände; Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger; Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände; Deutsche Bischofskonferenz; Deutscher Beamtenbund und Tarifunion; Deutscher Gewerkschaftsbund; Deutscher Journalisten-Verband; Deutscher Landkreistag; Deutscher Naturschutzring; Deutscher Olympischer Sportbund; Deutscher Städte- und Gemeindebund; Deutscher Städtetag; Evangelische Kirche in Deutschland; Forum der Migrantinnen und Migranten im Paritätischen; Koordinationsrat der Muslime; Kultusministerkonferenz; Neue Deutsche Organisationen; Verband Deutscher Zeitschriftenverleger; Verband Privater Rundfunk und Telemedien; ZDF; Zentralrat der Juden in Deutschland

 

Vorheriger ArtikelEuropäisches Kulturerbejahr will das Verbindende der europäischen Kultur zeigen – morgen Start in Deutschland
Nächster ArtikelErgebnisse der Sondierungsgespräche für den Kulturbereich sind gute Grundlage für Koalitionsverhandlungen