Einladung zum Kongress der Allianz für Weltoffenheit: Gemeinsam für gelebte Demokratie

4. Mai 2017, 10:30 - 17:00 Uhr, Maternushaus, Köln

Berlin, 20.04.2017. Die freiheitliche und plurale Gesellschaft, die die Würde jedes Menschen schützt, ist in den zurückliegenden Jahren unter Druck geraten. Auch wenn es Deutschland insgesamt gut geht, gibt es Ängste vor sozialer, kultureller und gesellschaftlicher Spaltung. Rechtspopulistische und rechtsextreme Gruppierungen nutzen das Thema Flucht und Migration, um Menschenfeindlichkeit zu schüren und unsere freiheitlich-demokratische Ordnung in Frage zu stellen. Gegen solche Tendenzen wollen die großen gesellschaftlichen Gruppen Deutschlands ein Zeichen setzen.

 

Der Kongress „Gemeinsam für gelebte Demokratie“, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier steht, will den Wert der Demokratie verdeutlichen und Beispiele für demokratisches Engagement im Alltag aufzeigen.

 

Sie sind herzlich zum Kongress eingeladen!

 

Donnerstag, 4. Mai 2017,
von 10.30 bis 17.00 Uhr,
im Maternushaus
in Köln (Kardinal-Frings-Str. 1-3, 50668 Köln)

 

Hier geht es zum Kongressprogramm!

 

Auf den Podien diskuttieren u.a.:

 

  • Peter Clever, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände;
  • Farhad Dilmaghani, DeutschPlus e.V. – Initiative für eine plurale Republik;
  • Sebastian Drefahl, Netzwerk für Demokratie und Courage;
  • Erzbischof Dr. Stefan Heße, Deutsche Bischofskonferenz;
  • Dervis Hizarci, Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus;
  • Reiner Hoffmann, Deutscher Gewerkschaftsbundes;
  • Alfons Hörmann, Deutscher Olympischer Sportbund;
  • Thomas Krüger, Bundeszentrale für politische Bildung/bpb;
  • Sina Laubenstein, No Hate Speech Kampagne
  • Abraham Lehrer, Zentralrat der Juden in Deutschland;
  • Aiman Mazyek, Zentralrat der Muslime;
  • Lisi Maier, Bund der Deutschen Katholischen Jugend;
  • Anne Metz, innogy SE
  • Prof. Dr. Kai Niebert, Deutscher Naturschutzring;
  • Dr. Irmgard Schwaetzer, Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland;
  • Olaf Zimmermann, Deutscher Kulturrat.

 

Hintergrund

 

Unter dem Dach der „Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt“ haben sich folgende Partner versammelt: Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Deutsche Bischofskonferenz, Deutscher Gewerkschaftsbund, Deutscher Kulturrat, Deutscher Naturschutzring, Deutscher Olympischer Sportbund, Evangelische Kirche in Deutschland, Koordinierungsrat der Muslime und Zentralrat der Juden in Deutschland.

 

Der Kongress der Allianz für Weltoffenheit wird veranstaltet in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und der IQ Consult gGmbH.

 

Hier geht es zum Kongressprogramm!

 

 

Die verfügbaren Plätze sind begrenzt. Um eine Anmeldung wird daher unbedingt gebeten. Bitte melden Sie sich bis zum 28.04.2017 an.

Vorheriger Artikel27. April: Im Dauerstress?! Kulturelle Integration als nachhaltige Chance
Nächster ArtikelNeuerscheinung: Die fantastischen Vier – Zweites Dossier zum Reformationsjubiläum