Am 17. September geht es erneut auf die Straße gegen TTIP & CETA – jetzt vormerken!

Großdemos in Stuttgart, Köln, Hamburg, Berlin, Leipzig, Frankfurt/Main und München oder Nürnberg!

huhu

Berlin, den 22.05.2016. Im Herbst will die EU-Kommission Fakten schaffen und CETA, das Handelsabkommen mit Kanada, unter Dach und Fach bringen. Und die Verhandlungen um TTIP gehen in die heiße Phase. Deshalb ist es höchste Zeit, unseren Protest weiter zu verstärken. Mit Demonstrationen in sieben Städten werden wir am Samstag, den 17. September ein starkes Zeichen setzen.

 

Der Kulturbereich ist dabei – in Stuttgart, Köln, Hamburg, Berlin, Leipzig, Frankfurt/Main und München oder Nürnberg! Gemeinsam fordern wir: TTIP und CETA stoppen – Für einen gerechten Welthandel!

 

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, ist auch am 17. September 2016, wie schon bei den Demonstrationen gegen TTIP, CETA & Co.am 10. Oktober 2015 in Berlin und am 23. April 2016 in Hannover, Mitträger der Demonstrationen.

 

Warum der Kulturbereich gegen TTIP, CETA & Co. ist, hat der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Olaf Zimmermann, am 23. April bei der Eröffnungsveranstaltung der Demonstration in Hannover, erläutert. Sehen Sie hier das Video nach…

 

Weitere Information finden Sie hier!

Vorheriger ArtikelKulturelle Bildung, Migration und der Kanon
Nächster ArtikelReformationsjubiläum nicht allein der Evangelischen Kirche und dem Staat überlassen