Für Einrichtungen der kulturellen Kinder- und Jugendbildung

Gemeinnützige Einrichtungen der kulturellen Kinder- und Jugendbildung können Zuschüsse für coronabedingte Einnahmeausfälle als Billigkeitsleistung beantragen. Insgesamt stehen 100 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei wurde eine zweiteilige Programmstruktur entwickelt:

 

  • Teil A – Zuschüsse für Einrichtungen im Bereich der Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit mit Übernachtungsangeboten: Jugendherbergen, Schullandheime, Familienferienstätten, Kindererholungszentren, Naturfreundehäuser, Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätten der Jugendverbände, der politischen und kulturellen Kinder- und Jugendbildung sowie der Kinder- und Jugendarbeit im Sport.

 

  • Teil B – Zuschüsse für den langfristigen internationalen Jugendaustausch Für den langfristigen internationalen Jugendaustausch ist eine zentrale Vergabe durch die Freie und Hansestadt Hamburg vorgesehen. Zur Überführung und Bewirtschaftung durch das Bundesland Hamburg wird eine eigenständige Bund-Länder-Vereinbarung in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Finanzen getroffen.

 

Weitere Informationen sind hier zu finden.

Vorheriger ArtikelHamburg
Nächster ArtikelNext Generation EU support should go to hard-hit European culture, say MEPs