Deutscher Musikrat

Deutscher_Kulturrat_Deutscher_Musikrat

Der Deutsche Musikrat ist der weltweit größte nationale Dachverband deutscher Musikverbände und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Mit seinen zahlreichen Mitgliedern sowie seiner langfristig angelegten Projektarbeit ist der Deutsche Musikrat als Mitglied im Deutschen Kulturrat Ratgeber und Kompetenzzentrum für Politik und Gesellschaft. Mit seinen musikpolitischen Initiativen und langfristigen Projekten erreicht der Deutsche Musikrat Menschen aus sämtlichen Bereichen des Musiklebens: Profi- und Laienmusiker, Menschen im Kindes- und Seniorenalter, im Klassik-, Pop/Rock- und Jazzbereich, in Konzerten und Unterrichtsangeboten, im In- und Ausland, mit Hintergrundinfos und im persönlichen Gespräch.

 

Kontakt Geschäftsstelle:
Deutscher Musikrat

Ansprechpartnerin: Susann Eichstädt

Schumannstraße 17, 10117 Berlin
Tel: 030/30881010, Fax: 030/30881011
Mail:ed.ta1513284689rkisu1513284689m@tde1513284689atshc1513284689ie 1513284689

Sprecher

christian_hoeppner

Prof. Christian Höppner

Deutscher Musikrat

Prof. Christian Höppner, Jahrgang 1956, absolvierte eine Ausbildung zum Instrumentallehrer, Musikpädagogen und Cellisten mit anschließendem Dirigierstudium. Seit 2013 ist er Präsident des Deutschen Kulturrates. Er ist außerdem Generalsekretär des Deutschen Musikrates, dessen Präsidiumsmitglied bzw. Vizepräsident er von 2000 bis 2004 war. Seit 1986 unterrichtet er Violoncello an der Universität der Künste Berlin. Höppner engagiert sich ehrenamtlich in vielfältiger Weise in nationalen und internationalen Organisationen, u. a. vertritt er den Deutschen Kulturrat in der Deutschen UNESCO-Kommission, ist Mitglied des Rundfunkrates der Deutschen Welle, Haushaltsberichterstatter für den Rundfunkrat und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses der DW-Akademie, Chefredakteur des Magazins Musikforum und Kuratoriumsmitglied des Frankfurter Musikpreises. Für sein Engagement um das Berliner Musikleben wurde er im Jahr 2001 von Bundespräsident Johannes Rau mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

hartmut_karmeier

Hartmut Karmeier

Deutsche Orchestervereinigung

Hartmut Karmeier, Jahrgang 1953, studierte nach dem Abitur in Minden/Westfalen Posaune an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Seit 1977 spielt er Bassposaune im Philharmonischen Orchester der Stadt Trier. Ehrenamtlich engagierte er sich von 2003 bis 2015 als Vorsitzender des Gesamtvorstandes der Deutschen Orchestervereinigung (DOV). Im gleichen Zeitraum war er Vorsitzender des Beirates der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten. Karmeier gehört seit 2005 dem Präsidium des Deutschen Musikrates (DMR) an und fungiert seit 2009 als einer der Vizepräsidenten des DMR. Hier sitzt er auch dem Bundesfachausschuss Arbeit und Soziales vor. Er ist stellvertretender Aufsichtsratsvoristzender der gProjekt GmbH des DMR. Dem Sprecherrat des Deutschen Kulturrates gehört er als einer der beiden Sprecher der Sektion Musik seit dem Jahr 2003 an.

Stellvertretende Sprecher

martin-maria_krueger

Prof. Martin Maria Krüger

Deutscher Musikrat

Martin Maria Krüger, geboren 1954 in Solingen, studierte Gitarre und Schlagzeug an der Hochschule für Musik Würzburg. Er konzertierte international als Solist und Kammermusiker, insbesondere als Partner Siegfried Behrends im Deutschen Gitarreduo. 1982 wurde Krüger Leiter des später mit der Musikhochschule fusionierten Würzburger Hermann-Zilcher-Konservatoriums, 1987 Direktor des Münchner Richard-Strauss-Konservatoriums bis zu dessen 2008 erfolgter Integration in die Hochschule für Musik und Theater München. Er ist Leitungsmitglied des Instituts für Kulturmanagement der Hochschule, an welcher er als Honorarprofessor Kulturpolitik und Gitarre unterrichtet. Seit 2003 amtiert er als Präsident des Deutschen Musikrates, den er u. a. im Beirat der Kulturstiftung des Bundes vertritt. Er ist Vorsitzender des Beirats Laienmusizieren und Nachwuchsförderung des Goethe Instituts. 2013 überreichte ihm Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz erster Klasse.

eckart_lange

Prof. Dr. Eckart Lange

Konferenz der Landesmusikräte

Kurzvita folgt